Brandschutz / Fluchtweg - Stahl- und Metallbau Bergmann GmbH & Co KG

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Leistungen > Service
Wartungsarbeiten von Brandschutz-, Fluchtweg- und Rettungseinrichtungen

Als Betrieber von Brandschutz-, Flucht- und Rettungseinrichtungen sind Sie verpflichtet diese Regelmäßig zu pürfen.
Dieses ist bereits im Grundgesetz, Artikel 2 verankert: "Jeder hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit"
Dieses wird durch verschiedene Regel der Technik, Normen und gesetzte ergänzt.

Darunter fallen z.B.
  • Landesbauordnungen (LBO) der Länder,
  • Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV),
  • Versammlungsstättenverordnung (VStättVO),  
  • Allgemeine Bedingungen für die Feuerversicherung (AFB),
  • Schulbaurichtlinie (SchulBauR) der Länder
  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
  • Arbeitsschutzgesetzt (Arbeitsschutzgesetz)
  • uvm.

Gerne übernehmen wir für Sie diese Wartungs- und Prüfpflicht.

" Manche Nachrüstungen sind unzulässig, manche zulässig und in vielen Fällen auch sinnvoll. Hierzu zählt die Ausrüstung einer Feuerschutztür mit einer Feststellanlage, die die Tür für die Betriebszeiten offen hält".

Feuer- und Rauchschutzabschlüsse, die nicht den Vorstellungen entsprechen, werden oft beliebig verändert. Dieses ist nicht zulässig!
Hierzu sind unsere Mitarbeiter speziel darauf geschult, dieses zu erkennen und Ihnen über einen Prüf- und Wartungsbericht anzuzeigen und mit Ihnen zusammen Möglichkeiten des Regel- und Normenkomformen Umbau.

Wir erstellen Ihnen gerne für die Regelmäßige Wartung Ihre Brandschutz-, Flucht- und Rettungseinrichtungen ein Angebot.

Wer Darf Prüfen / Warten?
Sachkundige Personen [Eine Sachkundige Person ist aufgrund seiner fachlichen Ausbildung und Erfahrung ausreichde Kentnisse auf dem jeweiligen Fachbebiet hat und mit den einschlkägigen staatlichen Vorschriften vertraut ist.  

Auszug aus der Richtlinien für Feststellanlagen (DIBT, Berlin), vom 25.06.2009

[...]
6 Periodische Überwachung
Die Feststellanlage muß vom Betreiber stänrig betriebsfähig gehalten und mindestens einmal monatlich auf ihre einwandfreie Funktion überprüft werden.
Außerdem ist der Betreiber verpflichtet, mindestens einmal jährlich eine Prüfung auf ordnungsgemäßes und störungsfreies Zusammenwirken aller Geräte sowie eine Wartung vorzunehmen oder vornehmen zu lassen, sofern nicht im Zulassungsbescheid eine kürzere Frist angegeben ist.
Diese Prüfungen und die Wartung dürfen nur von einem Fachmann oder einer dafür ausgebildeten Person ausgeführt werden.
Umfang, Ergebnis und Zeitpunkt der periodischen Überwachung sind aufzuzeichnen. Diese Aufzeichnungen sind beim Betreiber aufzubewahren.
[...]

Auszug aus der Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen - Landesbauordnung (BauO NRW), vom 01.03.2000

[...]
§ 3 Allgemeine Anforderungen
(1) Bauliche Anlagen sowie andere Anlagen und Einrichtungen im Sinne von § 1 Abs. 1 Satz 2 sind so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instand zu halten, dass die öffentliche Sicherheit oder Ordnung, insbesondere Leben, Gesundheit oder die natürlichen Lebensgrundlagen, nicht gefährdet wird. Die der Wahrung dieser Belange dienenden allgemein anerkannten Regeln der Technik sind zu beachten.
[...]

Auszug aus der Richtlinie über bauaufsichtliche Anforderungen an Schulen Schulbaurichtlinie - SchulBauR vom 05.11.2010

[...]
5 Türen
Türen, die selbstschließend sein müssen, dürfen nur offengehalten werden, wenn sie
Feststellanlagen haben, die bei Raucheinwirkung ein selbsttätiges Schließen der Türen
bewirken; sie müssen auch von Hand geschlossen werden können. Türen im Zuge von
Rettungswegen müssen in Fluchtrichtung des ersten Rettungsweges aufschlagen. Sie
müssen von innen leicht in voller Breite zu öffnen sein.
[...]

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü